lun. 02.01.2023 19:00 heure avant 21:00 heure, Leipzig, Matthias Schirmer

TaKeTiNa und mehr zum Jahresbeginn

 

Die Rauhnächte als Ausgangspunkt für Rückschau, um Altes loszulassen und sich auf neue Ziele auszurichten: Am 2.-6. Januar täglich ca. 100 Minuten Rhythmus und Klang sowie weitere Überraschungen zur Einstimmung auf das neue Jahr. Im Verlauf der Woche geht es um die innere Kraft, die eigene Ausrichtung auf Neues, das Eingebunden sein in die Prozesse des Lebens, Bereinigung und Transformation sowie die Magie des Lebens.

Dazu wird es Anregungen und Impulse, kleine Aufgaben zur Selbstreflexion sowie auch eine Kakaozeremonie geben.

Diese Woche wird mit Unterstützung von Annett Eiche durchgeführt und findet in den Vereinsräumen des Wasserstadt Leipzig im Stadtteilpark Plagwitz direkt am Kanal statt. Bei Interesse gibt es auch die Möglichkeit, online teilzunehmen.

Temps lun. 02.01.2023 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Emplacement Wasserstadt Leipzig e.V., Industriestraße 72, 04229 Leipzig, DE
La gestionMatthias Schirmer
Conditions / Des prix

Mindestteilnahme: drei Termine der eigenen Wahl, Teilnahmebeitrag: 60 Euro. Jedes weitere Treffen: je 15 Euro.

Die Teilnahme an Einzelterminen ist möglich für Menschen, die die TaKeTiNa-Methode bereits kennen: ein mal dabei sein 25 Euro, 2. und 3. mal 20 Euro, jedes weitere mal 15 Euro.

 

Êtes-vous intéressé par cet événement? Alors s'il vous plaît inscrivez-vous pour la liste des parties intéressées.

Nom:

Email:

Message:




Vos informations seront transmises aux organisateurs e ils sont stockés à ces fins. Pour plus d'informations sur la gestion de vos informations, veuillez lire la politique de confidentialité.



Reserver un stage de TaKeTiNa

Voulez-vous réserver un stage de TaKeTiNa pour un groupe existant, par exemple sur un sujet spécifique ou pour un groupe particulier de participants?
Avez-vous besoin d'un pédagogue de TaKeTiNa avec une formation ou une expérience particulière?
Pour toute question, n’hésitez pas à nous contacter. Veuillez cliquer ici.

« Pour moi c’était un très bon moyen d’être plus dans mon corps et d’observer mon critique intérieur très actif. Et comme vous avez crée une belle atmosphère engageante et sans contrainte , j’ai pu (la plupart du temps) le considérer avec humour. »