Fr 06.09.2019 17:30 Uhr bis Fr 06.09.2019 20:00 Uhr, Wien, Uhr, Wien, Elisabeth Schätz

TaKeTiNa Workshop-Abend mit "Caxixi & Grelot"

 
Erleben Sie TaKeTiNa Reisen, bei denen Sie gleichzeitig mit einem Caxixi und einem Grelot zwei unterschiedliche Rhythmen spielen. Dabei landen Sie sehr schnell im Hier und Jetzt. Dem einzigen Moment in dem Leben statt findet. Fühlen und Hören intensiviert sich. Gedanken werden still.

 

Eine tolle Gelegenheit, die Themen Rhythmus und Perkussion gemeinsam zu erleben und auf sehr effiziente und lustvolle Weise Rhythmus-Gefühl zu entwickeln und die rechts/links Koordination zu stärken. Eine wunderbare Vorbereitung und Ergänzung für das Spielen jedes Instrumentes.


TaKeTiNa Erfahrung von Vorteil jedoch für neugierige Neulinge nicht Voraussetzung.

(Caxixi = Rassel  /  Grelot = Daumengong)

 

INFO-FLYER & ANMELDUNG:
info@rhythmuswege.at

Weitere INFORMATIONEN & NEWSLETTER bestellen:
www.rhythmuswege.at

Kursleiterin:
Elisabeth Schätz

TaKeTiNa-Advanced-Rhythmuspädagogin
Perkussionistin, Tanzpädagogin
Atem- und Achtsamkeits-Trainerin
Burnout-Prophylaxe-Trainerin

Zeit Fr 06.09.2019 17:30 Uhr bis Fr 06.09.2019 20:00 Uhr
Ort Seminarzentrum Bewusst Sein im Fokus, Neubaugasse 44/2/12, 1070 Wien, AT
LeitungElisabeth Schätz
Konditionen / Preise

KURSBEITRAG:  € 45,-

 

An dieser Veranstaltung interessiert? Dann tragen Sie sich in die Liste der Interessentinnen ein.

Name:

E-Mail:

Nachricht:




Ihre Informationen werden an die Organisatoren übermittelt und für diese Zwecke gespeichert. Weitere Hinweise zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.



TaKeTiNa Workshop buchen

Möchten Sie einen TaKeTiNa-Workshop für eine bestehende Gruppe buchen, etwa zu einem speziellen Thema oder für einen besonderen Teilnehmerkreis? 

Benötigen Sie dafür einen TaKeTiNa-Rhythmuspädagogen mit besonderer Ausbildung oder Erfahrung?

Für diese oder andere Fragen kontaktieren Sie uns gerne. Klicken Sie dazu bitte hier.

„Es hat mich sehr entspannt, dabei zu sein, so wie ich bin und mit dem was ich bin. Es entstand eine Leere in mir, die zugleich überaus erfüllend war. Ich war so zufrieden und diese Erinnerung nährt mich immer noch. Tagelang spürte ich ein tragendes Pulsieren im Körper.“