Do 27.02.2020 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr, Wien, Judith Hemstreit, Robert Anrather

"Spirit Of Now" - Taketina Journeys

 
...come and join the flow :-)

Rhythmus wird zum
Medium für das Erleben
innerer Landschaften,
Begegnungen und
Körpererfahrungen.
Daraus ergibt sich die
Möglichkeit, rein intuitiv
zu lernen - genau, wie
Kinder es tun - und
dadurch ganz im
Augenblick
anzukommen.

Wer wirklich wissen
will, was Taketina ist,
der muss es einfach
ausprobieren. Das ist
alles, was wir mit voller
Überzeugung dazu sagen können.

Für Taketina braucht es nichts - außer Präsenz. Komm wie
Du bist - müde oder wach, angespannt oder gelöst, launisch
oder traurig, gesprächig oder still, quirlig, nach außen
gewandt oder in Dich gekehrt. Alles, was ist, findet Raum.

Wir freuen uns auf groovige Erfahrungen mit Dir :-)

21:15 - 22:00 (im Anschluss an die Reise):

Soundwave für alle,
die gerne nachklingen lassen...
...Musik aus der Stille mit Ngoni, Gitarre, Handpan,
Didgeridoo, Djonga, Rahmentrommel,
Sansula und Kleinpercussion.

 

Zeit Do 27.02.2020 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Ort Glücksraum, Lindengasse 15/4/1A, 1070 Wien, AT
LeitungJudith Hemstreit
Weitere VeranstalterRobert Anrather
Konditionen / Preise

30 - 45 Euro/ Abend (...nach eigenem Ermessen)

 

Schnupperangebot: 15 Euro

 

Wir bitten um Anmeldung!

 

An dieser Veranstaltung interessiert? Dann tragen Sie sich in die Liste der Interessentinnen ein.

Name:

E-Mail:

Nachricht:




Ihre Informationen werden an die Organisatoren übermittelt und für diese Zwecke gespeichert. Weitere Hinweise zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.



TaKeTiNa Workshop buchen

Möchten Sie einen TaKeTiNa-Workshop für eine bestehende Gruppe buchen, etwa zu einem speziellen Thema oder für einen besonderen Teilnehmerkreis? 

Benötigen Sie dafür einen TaKeTiNa-Rhythmuspädagogen mit besonderer Ausbildung oder Erfahrung?

Für diese oder andere Fragen kontaktieren Sie uns gerne. Klicken Sie dazu bitte hier.

„In diesem Workshop gab es viele Momente, in denen ich Glücksgefühle hatte. Auch zeigte sich großes Erstaunen (Ungläubigkeit) über das im Rhythmus sein, im Moment sein, unabhängig von den äußeren Begebenheiten. Das habe ich sehr genossen.“