Sa 05.11.2022 11:00 Uhr bis So 06.11.2022 15:00 Uhr, Göttingen, Daniel Heise

TaKeTiNa - mit Rhythmus neue Perspektiven entdecken

 

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Ist es ein Makel wenn wir etwas nicht können, oder vielleicht doch eine Chance? Entscheiden wir mit dem Kopf oder mit dem "Bauch"? Jede Medaille hat zwei Seiten, und oft haben wir feste Muster und Gewohnheiten, von welchen Seiten wir die Medaillen in unserem Leben betrachten.

Während TaKeTiNa-Rhythmusreisen können wir einfache und komplexe Rhythmen auf mehreren Ebenen erfahren. Hierdurch entsteht ein Raum, der dazu einlädt, verschiedene Perspektiven zu erforschen, ohne dabei irgendetwas etwas erreichen zu müssen. Was passiert mit uns, wenn wir die Vorstellung loslassen, alles können zu müssen? Wie fühlt es sich an, wenn wir uns einfach von allem "abkoppeln" anstatt immer dabei zu sein? Können wir vielleicht sogar zwei vermeintlich gegensätzliche Perspektiven gleichzeitig erleben wenn unsere Wahrnehmung fließender, offener und freier wird?

Die zugrundeliegenden Rhythmuselemente sind in jedem Menschen angelegt und finden sich in allen Kulturen dieser Welt wieder. Lassen Sie sich von neuen, ungewohnten Perspektiven überraschen - musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Zeit Sa 05.11.2022 11:00 Uhr bis So 06.11.2022 15:00 Uhr
Ort TanzZentrum Göttingen, Am Wochenmarkt 24, 37073 Göttingen, DE
LeitungDaniel Heise
Weblinkhttp://www.taketina.rhythmus-goettingen.de/zeiten-und-orte
Konditionen / Preise

Teilnahmegebühr: 120,- €

Bei kleinem Einkommen (nach Selbsteinschätzung): 100,- €

Frühbucher-Rabatt: Bei Anmeldung bis zum 05.10.: 100,- € (ermäßigt: 85,- €)

 



TaKeTiNa Workshop buchen

Möchten Sie einen TaKeTiNa-Workshop für eine bestehende Gruppe buchen, etwa zu einem speziellen Thema oder für einen besonderen Teilnehmerkreis? 

Benötigen Sie dafür einen TaKeTiNa-Rhythmuspädagogen mit besonderer Ausbildung oder Erfahrung?

Für diese oder andere Fragen kontaktieren Sie uns gerne. Klicken Sie dazu bitte hier.

„In diesem Workshop gab es viele Momente, in denen ich Glücksgefühle hatte. Auch zeigte sich großes Erstaunen (Ungläubigkeit) über das im Rhythmus sein, im Moment sein, unabhängig von den äußeren Begebenheiten. Das habe ich sehr genossen.“