Do 02.04.2020 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Wabern, Daniel Haas

Taketina Abend in Bern

 

Ta Ke Ti Na ist eine Reise in die vielfältige und faszinierende Welt des Rhythmus, ein intensives Rhythmuserlebnis mit dem Körper als Musikinstrument.
Gleichzeitig ist es ein Lernprozess, der die vitale Kraft von Rhythmus nutzt, um den Zugang zu unseren intuitiven und kreativen Ressourcen zu öffnen.

In Taketina bewegt sich ein Kreis von Menschen zum tragenden Puls einer Basstrommel. Unterschiedliche Rhythmen in den Schritten, im Klatschen und in der Stimme verweben sich zu einer vielschichtigen Körpermusik. Die musikalische Gleichzeitigkeit führt in einen Zustand erweiterter Wahrnehmung, in dem vieles zugleich da sein kann: Aktivität und Stille, Lachen und blitzartige Selbsterkenntnis, innere Sammlung und ausgelassene Lebensfreude, Trance und wache Präsenz

Daten:

9. und 23. Januar, 6. und 20. Februar 5. und 19. März, 2. und 23. April
14. und 28. Mai, 11. und 25. Juni

 

Zeit Do 02.04.2020 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Ort Bern, Eichholzstr 2, 3084 Wabern, CH
LeitungDaniel Haas
Weblinkhttps://david-kamber.jimdo.com/kurse/taketina-donnerstag/
Konditionen / Preise

zwölf Abende Fr. 330.-- Regelmässige Teilnahme erwünscht.                               Abend einzeln: Fr. 40.—

 

An dieser Veranstaltung interessiert? Dann tragen Sie sich in die Liste der Interessentinnen ein.

Name:

E-Mail:

Nachricht:




Ihre Informationen werden an die Organisatoren übermittelt und für diese Zwecke gespeichert. Weitere Hinweise zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.



TaKeTiNa Workshop buchen

Möchten Sie einen TaKeTiNa-Workshop für eine bestehende Gruppe buchen, etwa zu einem speziellen Thema oder für einen besonderen Teilnehmerkreis? 

Benötigen Sie dafür einen TaKeTiNa-Rhythmuspädagogen mit besonderer Ausbildung oder Erfahrung?

Für diese oder andere Fragen kontaktieren Sie uns gerne. Klicken Sie dazu bitte hier.

„Es hat mich sehr entspannt, dabei zu sein, so wie ich bin und mit dem was ich bin. Es entstand eine Leere in mir, die zugleich überaus erfüllend war. Ich war so zufrieden und diese Erinnerung nährt mich immer noch. Tagelang spürte ich ein tragendes Pulsieren im Körper.“