Fr 05.04.2024 10:00 Uhr bis So 07.04.2024 17:00 Uhr, Köln, Ranvita Hahn

Groove & Move - Rhythmuswelten Weiterbildung

 
Modul 1 des Jahrestrainings

Berufsbegleitende Weiterbildung Trommeln & Percussion
mit Stimme, Körper und Instrument für Lehrer, Musiker, Pädagogen und pädagogische/ therapeutische Fachkräfte in 4 Modulen.
Modul 1: 05.-07. April 2024  Einführung Rhythmusspiele, Trommeln & Percussion
Modul 2: 14.-16. Juni 2024  Rhythmische Grundlagen, Taketina
Modul 3: 16.-18. Aug. 2024  Stomp (Materialpercussion)
Modul 4: 25.-27. Okt. 2024  Bodypercussion
Die berufsbegleitende rhythmische Weiterbildung ist gedacht für Menschen, die
a) ihre rhythmisch- musikalischen Fähigkeiten erweitern möchten.
b) Rhythmus als Wegbegleiter in ihrem Leben integrieren, um mehr inneres Gleichgewicht und Erdung zu bekommen.
c) in einer Gruppe spielerisch und kreativ Ausdrucksformen der Kommunikation und Gemeinschaft erleben, die jenseits des Verbalen neue Räume der Begegnung mit sich selbst und anderen eröffnen.
d) rhythmisches Handwerkszeug als Multiplikator (Lehrer, Coaches, Pädagogen, Therapeuten…) erlagen möchten.
Hier Info Material anfordern

Zeit Fr 05.04.2024 10:00 Uhr bis So 07.04.2024 17:00 Uhr
Ort Tajet Garden, Alteburger Str. 250, Köln, DE
LeitungRanvita Hahn
Weblinkhttp://www.rhythmuswelten.de
An dieser Veranstaltung interessiert? Dann tragen Sie sich in die Liste der Interessentinnen ein.

Name:

E-Mail:

Nachricht:




Ihre Informationen werden an die Organisatoren übermittelt und für diese Zwecke gespeichert. Weitere Hinweise zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.



TaKeTiNa Workshop buchen

Möchten Sie einen TaKeTiNa-Workshop für eine bestehende Gruppe buchen, etwa zu einem speziellen Thema oder für einen besonderen Teilnehmerkreis? 

Benötigen Sie dafür einen TaKeTiNa-Rhythmuspädagogen mit besonderer Ausbildung oder Erfahrung?

Für diese oder andere Fragen kontaktieren Sie uns gerne. Klicken Sie dazu bitte hier.

„Und dann auf einmal war es still. Dann ist mir auch aufgefallen, wie laut es eigentlich den ganzen Tag im Kopf ist.“